Planungsauftrag vom Wasserverband Wesermünde zur Energieoptimierung der Kläranlage Bad Bederkesa

Im Zuge eines Ingenieurwettbewerbs haben sich mit Jahresbeginn 2017 die enwacon Ingenieure für die Planung zur Energieoptimierung der Kläranlage Bederkesa durchgesetzt. Die Kläranlage wird durch den Wasserverband Wesermünde betrieben. Dabei soll das wesentliche Augenmerk auf die zentrale Verdichterstation und die Belüftungseinrichtung gerichtet werden, die für gewöhnlich den größten Stromverbrauch auf Kläranlagen erzeugen. Die künftige und präzise Regelung der Luftmengen in die beiden vorhandenen Belebungsbecken als Kombibecken soll künftig nicht nur für eine optimale Qualität Ihrer Prozesse sorgen, sondern darüber hinaus auch Energiekosten sparen, somit in dem Zusammenhang auch die Regelung der Belebungsstufe überplant werden muss.

Im Weiteren soll auf der Kläranlage Bad Bederkesa (12.000 EW) eine neue Planung für die künftige und zentrale Anordnung einer neuen Niederspannungshauptverteilung erstellt werden. Bislang ist die Niederspannungshauptverteilung (NSHV) der Kläranlage durch Ihre gewachsene Struktur noch an verschiedenen Standorten (Einlaufbereich, Schlammbehandlung, Betriebsgebäude und Maschinengebäude) aufgestellt, soll aber künftig an einem noch zu planenden Standort zentralisiert werden.