ISO Zertifizierung
ISO Zertifizierung

Kläranlage Bückeburg 35.000 EW

Projektbeschreibung

Die Kläranlage Bückeburg betreibt eine mechanisch-biologischen Abwasserreinigungsanlage und entsorgt die Abwässer aus der Stadt Bückeburg. Im Zuge einer Machbarkeitsstudie und Wirtschaftlichkeitsanalyse wurde erkannt, dass auf Grund des Schlammanfalles und der stetig steigenden Klärschlammentsorgungskosten, es wirtschaftlich ist, die Kläranlage von aerober auf anaerober Schlammstabilisierung umzustellen. Dafür wurden die Planungen und der Bau einer Faulungsanlage notwendig. Es wurde auf einer Freifläche ein Faulungsbehälter mit einem Faulraumvolumen von rd. 1.000m³ geplant, im Weiteren ein Gasspeicher, sowie ein Maschinenhaus in dem die entsprechenden Einrichtungen wie Faulschlammpumpen, Gasaufbereitung, BHKW-Anlage, sowie die notwendige Niederspannungsschaltanlage der neuen Faulungsanlage untergebracht werden. Die Nutzung über eine Kraft-Wärme-Kopplung soll die Eigenstromerzeugung sicherstellen, sowie die anfallende Wärme für die Faulturmbeheizung und im Winter für die Beheizung der Zweckgebäude auf dem Klärwerk dienen. Auf der vorhandenen Kläranlage wurde das bestehende runde Regenklärbecken zum Vorklärbecken um funktionalisiert, mit Integration einer Räumer Technik, Ablaufkonstruktion und anderen Einrichtungen. Dazu ist hinter der Vorklärung ein neues Zwischenpumpwerk realisiert worden, um die Vorklärung mit in den Prozess einzubinden. Die gesamte Maßnahme wurde vom Bund und dessen Projektträger über die Niedersachen-Bank (N-Bank) entsprechend gefördert.

Unsere Leistungsphasen:

Ingenieurbauwerke nach HOAI
2013, §41 Objektplanung, Ingenieurbauwerke, sowie besondere Leistungen

Technische Ausrüstung nach HOAI 2013, nutzungsspezifische Einrichtungen und Starkstromanlagen, sowie besondere Leistungen