Kläranlage Owschlag

Projektbeschreibung

Umbau und Erweiterungsplanung der Kläranlage der Gemeinde Owschlag zu einer zweistrassigen Belebungsbeckenanlage.

Im Zuge einer verfahrenstechnischen Überprüfung der Kläranlage wurde erkannt, dass die ursprünglich auf 7.500 EW ausgelegte Kläranlage mit getrennter Stabilisierung nicht mehr den genehmigungskonformen Bedingungen entspricht.

Zum einen war die getrennte Stabilisierung nicht im Betrieb, teilweise rückgebaut, zum anderen sind die im Genehmigungsentwurf aufgeführten Redundanzen nicht mehr vorhanden (Ersatz Rechen, Notfallteich als Belebung usw).

Ein durchgeführtes Abwasserkataster hat ergeben, dass die Kläranlage lediglich eine Belastungsgröße von etwa 4.500 EW aufweist und es auch nicht zu erwarten ist, dass sich der Anschlussgrad erhöht. Somit wurde geplant das Belebungsbecken auf aerobe Stabilisierung auszulegen und die Kläranlage in ihrer Baustruktur zu belassen, lediglich die Belebung zwei geteilt auszuführen, um sie als echte zweistrassige Anlage zu fahren. Neben dem Umbau, wurde auch eine Redundanz und Umfahrung für Sieb-Rechenanlage, als auch Nachklärung realisiert. Die komplette Belebung wird mit einer neuen feinblasigen Belüftung ausgerüstet.

Nach dem Umbau wird die Kläranlage neu verfahrenstechnisch in Betrieb genommen und unter Beachtung der Energiekosten energetisch betrieben. (Optimierung der Belüftungseinrichtung, Rezirkulation u. a.)

Unsere Leistungsphasen:

Leistungsphase 1- 8 nach HOAI über alle Gewerke, wie Bau-Maschinen- und EMSR Technik, einschließlich Oberbauleitung und Objektbetreuung, sowie energetische- und verfahrenstechnische Optimierung